Unser Leitbild

Die katholische Pfarrgemeinde Woffenbach stellt mit ihrem Kindergarten St. Willibald allen Familien ein christlich orientiertes, fachlich hochwertiges Angebot zu Bildung, Betreuung und Erziehung zur Verfügung. Die Einrichtung ist eine Institution, um an allen Kindern zwischen zwei und sechs Jahren Erziehungs- und Bildungsarbeit zu leisten.
 
Unser Kindergarten ist ein Teil der Pfarrgemeinde St. Willibald Woffenbach und somit ein wichtiger Ort der Begegnung, der das Leben unserer Gemeinde widerspiegelt. Durch das Mitfeiern der Feste und Feiern des Kirchenjahres und durch die Teilnahme am Leben der Pfarrgemeinde erfährt sich das Kind als Mitglied der Gemeinschaft.
Als katholischer Kindergarten sind unsere Mitarbeiterinnen aufgefordert, durch ihre eigene christliche Grundhaltung, die auf diesem Weltbild aufbauende Erziehung im konkreten Handeln zu verdeutlichen. Jedoch sind wir grundsätzlich offen für Familien anderer Glaubenshaltungen und achten die religiöse Überzeugung, die dem Kind im Elternhaus vermittelt wird.
Umgekehrt erwarten wir von den Eltern anderer Glaubenshaltungen, dass sie das religiöse Angebot unserer Einrichtung respektieren.
Unser Kindergarten stellt in seinem Erziehungskonzept die ganzheitliche elementare Persönlichkeitsbildung in den Mittelpunkt des pädagogischen Bemühens.
 
Aus dem Leitgedanken unserer katholischen Einrichtung entwickeln wir Ziele. Sie sind die höchste Instanz innerhalb unseres Kindergartens und werden umgesetzt. Unser ländlich – naturverbundener Kindergarten vermittelt ein tolerantes, soziales Miteinander. Er gibt die Möglichkeit zum Kennenlernen, zum gemeinsamen Tun und Erleben.
 
Der Jahreskreis, als Gerüst für unsere Arbeit, bietet kontinuierliche Aufgaben – und Interessensbereiche für die Kinder und das Team. Durch vielseitige Beobachtung und intensive Elternarbeit werden die Kinder individuell gefördert und unterstützt.

Bild vom Kind

Der Kindergarten sieht die Kinder als vollwertige Personen und individuelle Persönlichkeiten, denen es Werte und Norme zu vermitteln gilt.
Unser Bildungsangebot richtet sich nach der Individualität der Kinder. Die Prägung, die das Kind auch durch die Gesellschaft und sein Umfeld erhält, ist ausschlaggebend für die eigenen Fähigkeiten. Der Kindergarten versucht somit, seine Erziehungsarbeit zielgerichtet auf die Kinder einzustellen.

Unsere Ziele

1.) Die ganzheitliche Förderung

  • Darunter verstehen wir, die Förderung in den Bereichen der Grob- und Feinmotorik, kognitive (geistige) Entwicklung der Sprache.

2.) Ziele der Musikerziehung

  • Die musikalische Erziehung in unserem Kindergarten soll die Freude und Lust am Singen und Tanzen wecken und alle Sinne sensibilisieren.
  • In positiver Atmosphäre, ohne Leistungsdruck, lernen die Kinder, mit Melodie, Rhythmus und Bewegung umzugehen,
  • Durch dieses kindgerechte Entdecken der Musik, werden die Grundlagen für das spätere Erlernen eines Instrumentes geschaffen und ein bleibendes Interesse für die Musik geweckt.

3.) Ziele der Kreativität

  • In unserem Kindergarten können Kinder ihre eigenen Ideen verwirklichen,
  • haben Kinder die Möglichkeit, verschiedene Materialien und Techniken kennen zu lernen,
  • ist es wichtig, die Kinder experimentieren zu lassen,
  • legen wir Wert auf altersgemäße Angebote 

4.) Ziele der Sprachförderung

  • Hierzu zählen das Wecken der Sprechfreude,
  • Lust an Bilderbüchern und am Geschichten vorlesen,
  • aktives Zuhören,
  • Wortschatzerweiterung,
  • Dialogfähigkeit,
  • mit Konflikten sprachlich umzugehen,
  • Fähigkeit, Geschichten zu erzählen bzw. Geschichten zu folgen

5.) Ziele der Gesundheitsförderung

  • Bewegung
  • Entspannung
  • Ernährung
  • Hygiene

6.) Ziele der Umwelt und Naturerfahrung

  • Wir wollen in unserem Kindergarten einen achtsamen und verantwortlichen Umgang mit der Natur,
  • Neugierde, Staunen und Bewunderung für die Schöpfung und
  • umweltbewusstes Verhalten fördern.

7.) Mathematische-, Naturwissenschaftliche Ziele

  • Vergleichen, Klassifizieren, Ordnen von Materialien
  • erste naturwissenschaftliche und technische Vorgänge erfahren
  • Umgang mit einfachem Arbeitsmaterial

8.) Ziele der Medienbildung und Erziehung

  • Ziele hier sind der Aufbau von Wert- und Qualitätsbewußtsein und der sinnvoll, kindgerechte Umgang mit Medien.

9.) Ziele der Religionspädagogik

  • Im gemeinsamen Gebet, Singen und Feiern von kirchlichen Festen und Gottesdiensten wird der Glaube im Kind geweckt, gefördert und vertieft.

10.) Ziele der Vorschulerziehung

Der Kindergarten hat sich die Aufgabe gesetzt, die Kinder in

  • der Ausdauer,
  • der Arbeitshaltung,
  • der Konzentration,
  • der Sorgfalt,
  • der Selbständigkeit,
  • der Sprache,
  • der Motorik,
  • der Merkfähigkeit

zu befähigen und geistige, soziale und emotionale Fähigkeiten, die es für den Schuleintritt benötigt, zu entwickeln.