Zum alljährliche Missionskaffee im Haus St. Willibald konnten in diesem Jahr neben vielen Woffenbachern auch einige teils weit gereiste Gäste begrüßt werden.

Anlass dafür war die Einweihung und Eröffnung des barrierefreien Zugangs zum Kindergarten und zum Pfarrheim, das auch als Wahllokal dient. Eine 14 Meter lange Rampe hilft künftig, die Eingangstüren leichter zu erreichen, was vor allem Eltern mit Kinderwagen und Senioren schätzen werden.
Der Zugang zu den Pfarrsälen wird durch einen Plattformlift mit einer Tragkraft von 300 Kilogramm möglich. Der Plattformlift transportiert sogar Rollstuhlfahrer bequem nach oben.

In ihren Ansprachen dankten Pfarrer Roland Seger und der Vorsitzende des Fördervereins Markus Geitner der Stadt Neumarkt, vertreten durch Frau 2. Bürgermeisterin Gertrud Heßlinger, Herrn Torsten Hirschmüller von der Actemium Cegelec Gmbh in Vertretung der Vinci-Stiftung und Herrn Maximilian Fischer als Botschafter der Town- und Country Stiftung, den Staufer Firmen Wittmann Druck und SD-Sicherheitsdienst, der Sparkasse Neumarkt, der Kolpingsfamilie und dem OGV Woffenbach und einigen privaten Spendern für ihre finanzielle Unterstützung bei der Realisierung des Projekts, das mit rund 52.000 Euro zu Buche schlug.

Beim Missionskaffee nun erhielt der barrierefreie Zugang den Segen, bevor der Initiator und Vorsitzende des Fördervereins zusammen mit Pfarrer Seger und der Leiterin des Kindergartens, Christine Hiereth das Absperrband durchschnitt und der Zugang so offiziell freigegeben wurde.

Fotos: Wohlrath