In den ersten Tagen des neuen Jahres sind die Sternsinger in unserer Pfarrgemeinde unterwegs. Mit dem Schriftzug "20 C+M+B 19" bringen die Mädchen und Jungen in den Gewändern der Heiligen Drei Könige den Segen „Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen in Woffenbach und Stauf und bitten gleichzeitig um Gaben für Not leidende Kinder in aller Welt. Vier Gruppen sind am Freitag und Samstag unterwegs.

"Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!“ heißt das Motto der 61. Aktion. Im Mittelpunkt der Öffentlichkeit stehen in diesem Jahr das Land Peru und Kinder mit Behinderung. Die diesjährige Sternsingeraktion möchte bewusst machen, dass Menschen nicht behindert sind, sondern häufig behindert werden. "Es sind nicht in erster Linie die vielfältigen Barrieren im Alltag, die Menschen mit Behinderung davon abhalten, selbstverständlich am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Vielmehr sind es die Vorurteile in unseren Köpfen, die verhindern, dass Barrierefreiheit selbstverständlich wird", formulieren die Verantwortlichen aus dem Kindermissionswerk.

Aktuell erleben wir in unserer Gesellschaft, wie sich die ohnehin vielfach vorhandene Ablehnung gegenüber Menschen mit Behinderungen durch die Fortschritte der Humangenetik verstärkt. Sie hält die Wunschvorstellung vom perfekten Menschen und einer Gesellschaft ohne Leid wach. Allerdings missachtet der "Perfektionsgedanke" die Würde der Menschen, die dieser Vorstellung nicht entsprechen und nicht „voll funktionsfähig“ sind. Der christliche Glaube erhebt gegen eine solche Sichtweise deutlich Einspruch und macht mit der diesjährigen Sternsingeraktion darauf aufmerksam.